Tann (Rhön) auf Facebook

 

Tann (Rhön) auf YouTube

 

       

 

Sonderveranstaltungen zur Ausstellung

 

Präsident des Amtes für Verfassungsschutz in Thüringen - Stephan J. Kramer

Präsident des OLG Frankfurt am Main - Dr. Roman Poseck
Richter am hess. Staatsgerichtshof - Dr. Georg. D. Falk

Geschäftsführerin des Sara Nussbaum Zentrums Kassel - Ilana Katz 

 

 

Montag, 23. Oktober 2017- 18 Uhr
Rhönhalle
 

 

 
am 23. Oktober 2017, um 18 Uhr, veranstaltet die Point Alpha Stiftung in Kooperation mit der Stadt Tann, dem Kultur- und Geschichtsverein der Stadt Tann und dem Verein „Zukunft Bildung Region Fulda e. V“. eine Podiumsdiskussion zum Thema „Droht uns ein neuer Antisemitismus?“ in der Rhönhalle in Tann.  Dieser Frage gehen derPräsident des Amtes für Verfassungsschutz in Thüringen Stephan J. Kramer, der Präsident des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main und des hessischen Staatsgerichshofs Dr. Roman Poseck ,der Richter am hessischen Staatsgerichtshof und Experte für die Justiz im NS-Staat Dr. Georg D. Falk, sowie die Geschäftsführerin des Sara Nussbaum Zentrums für jüdisches Leben und Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Kassel, Ilana Katz, nach. Moderiert wird die Veranstaltung von Ricarda Steinbach, der Stiftungsdirektorin der Point Alpha Stiftung. Der Eintritt ist frei.
 
Mehr als 400 Jahre lassen sich die Spuren jüdischen Lebens in den Städten und Dörfer der Rhön zurück verfolgen. Ebenso lang war die Geschichte von Ausgrenzung und Gewalt gegen jüdische Menschen, die in den zwölf Jahren nationalsozialistischer Gewaltherrschaft ihren fürchterlichen Höhepunkt fand.
Unter kuratorischer Betreuung der Historiker Dr. Michael Imhof und Joachim Schulz initiierten der Kultur- und Geschichtsverein Tann gemeinsam mit der Stadt Tann und dem Verein „Zukunft Bildung Region Fulda e. V.“ in diesem Jahr die Ausstellung „400 Jahre Juden in der Rhön“. Diese ist  noch bis 11. November im Tanner Naturmuseum besucht werden kann
 
In der Ausstellung wird anhand vieler Exponate gezeigt, wie das jüdische Leben gleichzeitig Bereicherung und Objekt von Hass und Verspottung war. Verfolgung und Gewalt gegen Menschen jüdischen Glaubens werden weltweit wieder zu einem Problem. Seit einigen Jahren wird Antisemitismus wieder ganz offen artikuliert. Sei es von Seiten islamistischer Extremisten oder verpackt in Verschwörungstheorien, welche die Grenzen zwischen Links- und Rechtsextremisten verschwimmen lassen. Droht uns eine neue Welle des Antisemitismus?
 
 
Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags in der Zeit von 10 bis 17 Uhr zu besichtigen.

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Die Tanner Museen sind noch bis zum 04.11.18 geöffnet!

mehr...

mehr... mehr...

 

 

 

Zum Seitenanfang Seitenanfang  Zu Favoriten hinzufügen Zu Favoriten hinzufügen  Datenschutz Datenschutz